Blog Juwelier Schell

1, 2 oder 3

Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, wie viel Platz Du am Finger zum Thema Liebe einplanen musst?

Vor noch gar nicht langer Zeit war das ganz einfach: Erst trug man den Antrags- oder Verlobungsring (wenn überhaupt), dann wurde er durch den Ehering ersetzt. Und nun? Dürfen gern auch drei oder mehr Ringe gleichzeitig am Finger glänzen!

Da wäre zum einen natürlich der Antragsring, der nach der Hochzeit bleiben darf. Er ergänzt Ring Nummer Zwei – den Trauring – als Vorsteckring und wird vor ihm platziert. Nummer Drei kann ein passender Schmuckring sein oder ein Memoirering. Und dann muss es ja nicht bei einem Memoire bleiben…

Was das für Dich bedeutet? Freu Dich, denn die aktuellen, zarten Verlobungsringe unterstützen genau den Trend zu 1, 2 UND 3.

Vorheriger Beitrag
Look at me!
Nächster Beitrag
Schluss mit der traditionellen Vorstellung von Trauringen!

Neuigkeiten